Aufstellung des Bebauungsplanes „Kinsheck – Ratzengasse – In den achtzehn Morgen – 4. Bauabschnitt

    Bekanntmachung der Offenlage des Planentwurfs gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4 Abs. 2 BauGB

    Der Ortsgemeinderat Langenlonsheim hat in der Sitzung am 21.06.2018 den formellen Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Kinsheck - Ratzengasse - In den achtzehn Morgen – 4. Bauabschnitt“ gefasst.

    Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes soll ein „Allgemeines Wohngebiet“ ausgewiesen werden. Die Struktur des Baugebietes soll im Grundsatz der Bebauung im bereits bestehenden Neubaugebiet „Kinsheck – Ratzengasse – In den achtzehn Morgen“ entsprechen. Um möglichst frühzeitig einen Überblick über mögliche Problemstellungen bei der Überplanung des Gebietes zu erhalten wurden mit Schreiben vom 23.08.16 bereits die Behörden und Träger öffentlicher Belange von der Planung unterrichtet und um Abage einer Stellungnahme gebeten. Die vorgezogene Beteiligung gem. § 3 Abs. 1 BauGB (Öffentlichkeitsbeteiligung) fand in der Zeit vom 09.07.18 bis einschließlich 23.07.18 statt. Die Behörden und Träger öffentlicher Belange wurden mit Schreiben vom 02.07.18 erneut beteiligt, mit der Möglichkeit eine Stellungnahme zur Planung bis zum 06.08.18 vorzubringen.

    Folgende umweltbezogene Informationen bzw. Planungen und Gutachten liegen vor und werden öffentlich ausgelegt:
     

    • Umweltbericht (Büro BBP, Kaiserslautern) - Teil der Begründung des Bebauungsplans,

    • Fachbeitrag Naturschutz zum Bebauungsplan (Büro BBP, Kaiserslautern),

    • Artenschutzrechtliche Beurteilung „Ortsgemeinde Langenlonsheim, Bebauungsplan ‚Kinsheck - Ratzengasse - In den achtzehn Morgen“ 1. Änderung (Büro viriditas, Weiler),

    • Schalltechnische Untersuchung zum Neubaugebiet „Kinsheck / Ratzengasse / In den Achtzehn Morgen“ in Langenlonsheim (Schalltechnisches Ingenieurbüro Paul Pies, Boppard,

    • Umwelttechnischer Bericht zur Erschließung Neubaugebiet „Kinsheck“ (nördlicher Bauabschnitt) in der OG Langenlonsheim - Orientierende abfall- und bodenschutzrechtliche Erkundungsuntersuchungen mit allgemeiner Baugrundbeurteilung (Projekt-Nr. U 13-136-1) (Geolabor KERN, Sprendlingen)

    • Geotechnischer Bericht Nr. 1 (Versickerungsgutachten) zum Neubaugebiet „Kinsheck / Ratzengasse / In den Achtzehn Morgen“ in Langenlonsheim (STAPF + STURNY, Mainz),

    • Geotechnischer Bericht Nr. 2 (Schürfe und Sickerversuch) zum Neubaugebiet „Kinsheck / Ratzengasse / In den Achtzehn Morgen“ in Langenlonsheim (STAPF + STURNY, Mainz),

    • Erläuterungsbericht zur Konzeptplanung „Regenwasserbewirtschaftung“ für das Baugebiet Kinsheck - Ratzengasse - In den Achtzehn Morgen in Langenlonsheim (Ingenieurbüro Francke + Knittel GmbH, Mainz-Finthen)

    Der Umweltbericht enthält Informationen zu folgenden Themen:
    Tiere und Pflanzen, Schutzgebiete/ -objekte und geschützte Arten, Geologie/Boden, Wasser/Wasserhaushalt, Luft/Klima, Orts- und Landschaftsbild/Erholung, Mensch und Kultur- und Sachgüter sowie der Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Schutzgütern.

    Zusätzlich zu den im Geltungsbereich des Bebauungsplanes festgesetzten Ausgleichsmaßnahmen sieht die Gemeinde weitere Flächen und Maßnahmen zur Kompensation außerhalb des Geltungsbereiches vor. Der externe Ausgleich der Eingriffe in den Naturhaushalt erfolgt auf drei zusammenhängenden Grundstücken, in der Gemarkung von Laubenheim (Flur 6, Nr. 162, 163 und 164) Gesamtgröße von 6.037 m². Diese Grundstücke, die als ehemalige Weinbergslagen nunmehr als extensive Offenlandflächen entwickelt werden sollen, werden dem Bebauungsplan „Kindsheck - Ratzengasse - In den achtzehn Morgen - 4. Bauabschnitt“ im Sinne des § 1a (3) Satz 4 BauGB zugeordnet.

     

    Stellungnahmen mit umweltbezogenen Informationen der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange sowie von Naturschutzverbänden liegen zu folgenden Themenblöcken vor:

    • Naturschutz und Landschaftspflege einschließlich Artenschutz

    • Kreisverwaltung Bad Kreuznach, Untere Naturschutzbehörde vom 26.09.16

    • Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. vom 26.09.16 und 06.08.18

    • Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz vom 12.09.16 und 02.08.18

    • Immissionsschutz:

    • Deutsche Bahn AG, DB Immobilien, Region Mitte vom 22.09.16 und 02.08.18

    • Landesbetrieb Mobilität Bad Kreuznach vom 29.08.16 und 01.08.18

    • Wasserschutzgebiete, Bodenschutz, Bodenbelastungen/Altlasten, Boden/Baugrund, Rohstoffabbau:

    • Abwasserwerk der Verbandsgemeinde Langenlonsheim vom 16.09.16

    • Kreisverwaltung Bad Kreuznach, Untere Wasserbehörde vom 23.09.16

    • Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz vom 21.09.16 und 03.08.18

    • Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Koblenz vom 21.09.16 und 01.08.18

    • Regionalplanung/Landesplanung:

    • Planungsgemeinschaft Rheinhessen-Nahe vom 06.09.16

     

    Umweltbezogene Stellungnahmen, hinsichtlich Naturschutz, Landschaftspflege und Artenschutz, aus der Beteiligung der Öffentlichkeit liegen seitens der in unmittelbarer Nähe zum Baugebiet wohnenden Anwohner vor.

     

     

    Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes erfasst folgende Grundstücke:

    Flur: 9

    Flurstücke: 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43/1, 157/4, 158/2 tw.

     

    Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist dem beigefügten Lageplan zu entnehmen. Der Planentwurf, nebst Begründung, Umweltbericht sowie den wesentlichen umweltbezogenen Informationen und Stellungnahmen liegt in der Zeit von Montag, 04. März 2019 bis einschließlich Donnerstag, 04. April 2019 bei der Verbandsgemeinde Langenlonsheim, Naheweinstraße 80, Zimmer 32, 55450 Langenlonsheim, während der Dienststunden zur allgemeinen Einsichtnahme öffentlich aus.

    Während dieser Frist besteht die Möglichkeit, zur beabsichtigten Planung Stellung zu nehmen. Vorgenannte Unterlagen können in dieser Zeit ebenfalls unter folgendem link eingesehen und heruntergeladen werden:

    http://cloud.langenlonsheim.de/index.php/s/rtEJ9pBKSkNZdBf

    Es wird gemäß § 3 Abs. 2 S. 2 BauGB darauf hingewiesen, dass nach Ablauf dieser Frist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können. Die fristgerecht abgegebenen Stellungnahmen werden vom Gemeinderat geprüft. Das Ergebnis der Prüfung wird mitgeteilt.

    Langenlonsheim, den 19.02.2019

    Wolf

    Ortsbürgermeister


    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Einverstanden