Richtig dosiert

    Beobachtungen und Messungen lassen keinen Zweifel, das sich das Klima ändert. Auch in Rheinland-Pfalz ist der Klimawandel angekommen. Das Wettergeschehen wird zunehmen durch starke Gegensätze geprägt. In Zukunft gewinnen damit die Datenaufzeichnungen der Meteorologie, insbesondere der Agrarmeteorologie, an Bedeutung. Im Bereich Pflanzenschutz und Bewässerung sowie in der Beurteilung der Anbauwürdigkeit von Sorten werden künftig Wetterdaten immer wichtiger werden. Gerade in unserem Bereich fehlt eine Messstation. Die nächsten Stationen liegen derzeit in Bad Kreuznach, Bingen und Ockenheim.Die Werte aller Stationen werden interpoliert und sind für alle Landwirte im Bereich der unteren Nahe verwertbar. 

    Das Kleinklima bei uns weicht jedoch stark von den anderen Standorten ab. Eine Wetterstation kann natürlich weit mehr, als die Temperatur aufzuzeichnen. Das erledigt jede App, die man aus den Stores herunterladen kann. Doch die Daten sind immer nur so korrekt, wie die Wetterstationen sie aufzeichnen. Und hier ist bei uns ganz klar eine Lücke.  Der Bauern- und Winzerverband plant eine Wetterstation im Guldenbachtal. Die Station würde fachtechnisch betrieben werden vom DLR, dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum mit Sitz in Oppenheim.

    Die Verbandsgemeinde Langenlonsheim unterstützt die heimische Landwirtschaft mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von 2.500 Euro. Doch weitere Sponsoren sind dringend gesucht! Kontakt über Rainer Klöckner vom Bauern- und Winzerverband unter Tel. 06707-361 oder

    www.wetter.rlp.de/
    www.mobil.dlr.rlp.de/