Felseneremitage Bretzenheim

    In Fels gehauene Kultstätte aus frühchristlicher Zeit.

    Generationen von Eremiten und Mönchen haben in mühevoller Handarbeit mit Hammer und Meißel jenes Felsbauwerk in den roten Sandstein am Guldenbach gehauen, das Fachleute als „einmalig nördlich der Alpen“ bezeichnen. Die christlichen Baumeister ab dem 6./7. Jhd. waren allerdings nicht die ersten, die den Kultcharakter dieses Ortes erkannten. Bauspuren in der Felswand und ein unter der heutigen Anlage nachgewiesener Felsenraum lassen Rückschlüsse auf die Nutzung in vorchristlicher Zeit, möglicherweise durch Kelten und Römer, zu. Zwei kleine Felsklausen legen Zeugnis ab, das wohl Eremiten als erste christliche Bewohner hier Fuß fassten, bevor dann einige Zeit später ein regelrechtes Kloster entstand. Für Angehörige des Wilhelmiten-Ordens, für Beginen und Zisterzienser Mönche wurde es zur Heimstatt. Ab ca. 1710 wurde die Felsenwohnung, die alle Stürme der Zeit nahezu unbeschadet überstanden hat, die Herberge von Einsiedlern des Hl. Johannes des Täufers, die in der Kurmainzer Eremitenkongregation organisiert waren. Nach längerer Vakanz schafften es die Eremiten einen weit über die Grenzen hinaus bekannten Wallfahrtsort zu schaffen. Schriftlich belegte „Spontanheilungen“ weckten das Interesse vieler Christen und bald entwickelte sich eine regelrechte Wallfahrtstätigkeit. Bis zu vier Eremiten lebten zeitweise in der Felsenwohnung, deren Aufgabe es war, die Wallfahrer zu betreuen und die baulichen Anlagen zu unterhalten. Insgesamt 23 Eremiten wurden die Felseneremitage zur Heimstatt, von denen einige mehr als 40 Jahre hier zubrachten. Im Jahr 1827 starb Eremit Bruder Abraham nach 51 Dienstjahren im Alter von 82 Jahren. Heute befindet sich die Felseneremitage in Besitz der Kreuznacher Diakonie. Der Bretzenheimer Ehrenbürger Hans Schneider und die Bretzenheimer Initiative für Kultur und Heimatpflege kümmern sich ehrenamtlich um den Erhalt dieses einmaligen Bauwerkes. Die Anlage kann ganzjährig besichtigt werden. Eine Führung ist nur nach Terminabsprache möglich.

    Ausführliche Informationen finden Sie auf der Homepage der Ortsgemeinde Bretzenheim.



    Adresse

    Felseneremitage
    Eremitagerweg 211
    55559 Bretzenheim

    Anfahrt

    Die Felseneremitage befindet sich auf dem Gelände der Wohnungslosenhilfe der Kreuznacher Diakonie. Bitte respektieren Sie die Bewohner und die allgemein gültigen Ruhezeiten. Bitte parken Sie vor der Wohnungslosenhilfe am Grünstreifen und gehen Sie die letzten 100 m zu Fuß . Der auf dem Gelände unterhalb der Eremitage befindliche Grillplatz gehört nicht der Öffentlichkeit, selbstverständlich dürfen Sie sich jedoch dort hinsetzen und ausruhen.

    Öffnungszeiten

    Das Außengelände ist jederzeit frei zugänglich, Die Felsenwohnung kann nur auf Anfrage besichtigt werden im Rahmen einer gebuchten Führung.

    Kontakt

    Initiative für Kultur– und Heimatpflege Bretzenheim/Nahe e.V.
    Führungen Karin Egger
    Tel.: 0671 – 31723