Burg Layen

    Im verwunschenen Trollbachtal befindet sich auf einem Bergsporn die wenigen Überreste von Burg Layen. Das Dorf Rümmelsheim und Burg Layen waren schon seit frühester Zeit miteinander verbunden. Um das Jahr 1200 lautete der Ortsname "Rimmilsheim" mit dem "castro Leiga". Die Aufgabe der Burg war zweifelsohne Schutz der Straße, die durch das biszarre Trollbachtal vorbei an bizarren Felsformationen auf die Höhen führte. Im 12. Jahrhundert gebaut, um 1680 wieder hergerichtet stehen heute nur noch wenige Reste der Burg. Die eigentliche Anlage hatte einen ovalen Grundriß von 30 m Länge. Erhalten sind der runde romanische Bergfried, Teile der Ringmauer mit einem kleineren Turm und eine Giebelwand mit Kaminansätzen von einem Wohngebäude des 16. Jahrhunderts in der ehemaligen Vorburg. Seit 1802 befindet sich die Burg Layen in Privatbesitz der Familien Diel und Höfer. Der Burgturm und das Wohnhaus mit Wirtschaftsgebäuden und Teilen des Burgkellers ist in Besitz des Weingutes Diel. Die freistehende Giebelwand und drei Burggewölbekeller mit Keltereigebäuden ist im Eigentum des Weinguts Schloßmühle Dr. Höfer. Im Gewölbekeller befindet sich seit mehreren Jahren die "Trollbühne" - ein kleines, aber feines Burgkellertheater.
     
    Ansprechpartner für Führungen:
    Schlossgut Diel Tel.: 06721— 9 69 50
    www.schlossgut-diel.com

    Schlossmühle Dr. Höfer Tel.: 06721— 4 50 00
    www.wein-schlossmuehle.de