Schöffenwahl 2018

    Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Gesucht werden Frauen und Männer, die als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Unter einem Schöffen versteht man einen ehrenamtlichen Richter, der, ohne eine juristische Ausbildung zu haben, während der Hauptverhandlung ein Richteramt in vollem Umfang und mit gleichem Stimmrecht wie ein Berufsrichter bekleidet. Gemeinsam mit den Berufsrichtern entscheiden sie über Schuld und Strafe des Angeklagten. Die Beteiligung von ehrenamtlichen Laienrichtern in der Strafjustiz ist ein wichtiges Element des demokratischen Rechtsstaates. Sie stärkt das Vertrauen der Bürger in die Strafjustiz und trägt zu einer Rechtsprechung bei, die lebensnah ist. Die Schöffen bilden in dieser Weise ein Bindeglied zwischen Staat und Bürger. Dementsprechend erfüllt der Schöffe eine verantwortungsvolle Aufgabe.

    Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, in unserer Verbandsgemeinde wohnen und am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Interessenten müssen sich schriftlich bis zum 15. Mai 2018 bei der Verbandsgemeindeverwaltung Langenlonsheim bewerben. Das Formular steht mit einem Klick auf das Symbol zum Download bereit.

     Bewerbungsformular

    Der Gemeinderat beschließt bis 30. Juni 2018 die Vorschlagsliste, aus welcher der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte die Haupt- und Hilfsschöffen wählt. Ein Schöffe kann maximal zwei Perioden am Stück das Amt ausüben, danach muss er eine Periode pausieren. Bewerber erhalten keine Absagen. Ablehnungsgründe werden ebenfalls keine mitgeteilt. Findet eine Gemeinde keine Schöffen, werden diese von Amts wegen bestimmt.

    Foto: Pixabay/Succo free

    Leitfaden für Schöffen


    Informationen